Im nächtlichen Erscheinungsbild der Stadt werden markante Punkte hervorgehoben. Einfache aber prägnante Akzente prägen das Erscheinungsbild. Aus dem neuen städtebaulichen Gefüge wird im Bereich der sogenannten Diagonale der Wasserturm als markanter, weithin sichtbarer Punkt herausgegriffen. Der oberste Punkt des Wasserturmes eignet sich aufgrund seiner geschlos-senen, hellen Fassade sehr gut zur Anstrahlung. Der „Wasserkopf“ wird angestrahlt. Die Anstrahlung erfolgt in Assoziation von „Wasser“ in einem sehr intensiven „Blau“.

Offenheit, Transparenz, angenehme Lichtvolumen und harmonische Übergänge kennzeichnen die Lichtatmosphären, die sich dem Betrachter bei seinem Weg durch die Diagonale, vorbei am Wasserturm, entlang der Fußgängerachse, bis hin zum Museum und dem Bürgerpark darbieten.

Markantes Lichtobjekt der Fußgängerachse sind Lichtrohre, die sich in unterschiedlichen Höhen und schlankem, linearem Erscheinungsbild locker zwischen die Birkenhaine einflechten. Ihr Standort ist die Pflanzebene des Birkenhaines. Das Licht der Lichtrohre fängt sich in der nächsten Umgebung, fängt sich an weißen Gehölzen und Blattwerk und bildet so mit seiner Umgebung einen spannenden Lichtraum.

Um die Nüchternheit der Tiefgarage abzufangen und gleichzeitig einen interessanten Übergang zwischen attraktivem Gehen und einfachem Parken zu schaffen, werden mattierte Glasscheiben vor die Ebenen der Parkflächen angeordnet. Diese Glasscheiben werden grundsätzlich hinterleuchtet. Dabei gibt es einen bewußten Lichtfarbwechsel, von natürlich weißem Licht (Lichtstelen), außerhalb der Baumvolumen, hin zu einer farbigen Lichtfarbe (helles, wässriges Blau), die den Ort der Baumvolumen noch einmal deutlich unterstützt und deren Wirkung in die Winter-zeit hinein trägt. Die Hinterleuchtung der Glasscheiben wird erreicht durch die lineare, durchlaufende Anordnung von Lichtleisten an der Unterkante der Brüstung der obersten Parkfläche. Der v.g. Lichtfarbwechsel wird durch das farbige Hinterleuchten von farbneutralen Glasflächen erreicht. -

wkak

Blick entlang der Diagonale mit dem Pflanzbeet und den Lichtstelen


wkak

links Fassade der Hochgarage, rechts Pflanzbeet mit Lichtstelen


wkak

Fassade der Hochgarage


Lichtplanung A. Hartung
Sülzburgstraße 232
50937 Köln
T   0221 - 58937820
www.lichtplanung-hartung.de
info@lichtplanung-hartung.de

Lichttechnik und Lichtgestaltung. Ganzheitlich denken und kompetent beraten. Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen aus Ihren Wünschen und Visionen konkrete Ziele. Mit viel Engagement und Interesse am Detail arbeiten wir für Sie, strukturiert und zielsicher, vom ersten Entwurf bis zur Fertigstellung!