Das Wohngebäude setzt sich aus kubischen Baukörpern zu einem vollkommenen Ganzen zusammen. Durch klare Linienführungen, gerade Formen, ablesbare Strukturen und excellente Oberflächen entstanden sehr persönliche Privaträume. Wohnräume gehen harmonisch ineinander über, weite Blickachsen verbinden Räume, gestalten Privatheit und Offenheit.

Nach Westen, zur Straßenseite, ist das Gebäude nahezu vollkommen geschlossen. Dem Betrachter bleibt der Blick nach innen verwehrt, das Gebäude schottet die Privatatmosphäre der Bewohner ab.
Die Skulptur der „Wächterin“ vor dem Haupteingang verstärkt diesen Eindruck durch Gestik und geschlossenen Ausdruck.
Der Wunsch nach einer ungestörten Privatatmosphäre war maßgebliche Forderung des Auftraggebers. Gleichzeitig galt der Wunsch nach individueller, jedoch gleichwohl anonymer Präsentation nach Außen.
Kernstück der Präsentation nach Außen sind zwei ablesbare, kubische Gebäudevolumen, die übereinander geschichtet und zueinander verschoben sind. - Im Zuge der Planung und Umsetzung wurden verschiedene Oberflächengestaltungen dieser Gebäudevolumen diskutiert.
Während der obere Kubus in einem früheren Planungsstand als Steinkubus gedacht war, wurde er letztendlich als scheinbar leuchtender Glaskubus ausgeführt. Dieser Glaskörper ist ein Lichtobjekt, das kaum Rückschlüsse auf sein Inneres zu lässt. Denn im Innern befinden sich, nur hauchdünn hinter der Fassade, Wohnräume, die sich nach Osten öffnen.
Bei Tag zeigt sich das Obergeschoss als Solitär geschlossen und homogen. In der Nacht wird der Körper zum Lichtkörper. Er beginnt in der Dämmerung zu leuchten, löst sich dann für einen kurzen Augenblick in der Abenddämmerung auf, in einer Lichtszene aus Himmelblau und Wolkenweiß.
In der Dunkelheit beginnt der Körper zu schweben. Die Dramaturgie des Lichtes sieht einen farblichen Übergang von weiß-silbrigem Licht über hellblaues und dunkelblaues Licht bis hin zur Lichtfarbe Blau-Grün vor. Das Ergebnis dieser Inszenierung wirkt deshalb ungewöhnlich überzeugend und überraschend, weil sich das Wohnhaus in einem ruhigen, sehr dunklen Wohngebiet befindet.

whpd

Eingangsbereich mit Treppenaufgang


whpd

Treppenaufgang + Blickachse Wohnraum zun den hinteren Gartenbereichen


whpd

Schwimmbad mit Bambushain und Aussenbereichen


whpd

Kleiner Garten


whpd

Kleiner Garten


whpd

Ansicht von Aussen


whpd

Ansicht von Aussen


Lichtplanung A. Hartung
Sülzburgstraße 232
50937 Köln
T   0221 - 58937820
www.lichtplanung-hartung.de
info@lichtplanung-hartung.de

Lichttechnik und Lichtgestaltung. Ganzheitlich denken und kompetent beraten. Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen aus Ihren Wünschen und Visionen konkrete Ziele. Mit viel Engagement und Interesse am Detail arbeiten wir für Sie, strukturiert und zielsicher, vom ersten Entwurf bis zur Fertigstellung!