"..Ein neues Landtagsgebäude für Brandenburg bietet die einmalige Chance, die unvollständige Mitte der Stadt zu komplettieren und, der Aufgabe würdig, ein Zeichen der Zeit zu setzen. Unter der Wiederverwendung der historischen Elemente für die gesamte Außenhaut vollzieht sich im Innern der Wandel vom Stadtschloss der preußischen Könige hin zum Bürgerhaus des (Berlin-) Brandenburgischen Landtages. - … -

Der Plenarsaal legt sich als helles, holzverkleidetes Inlay in die Gebäudestruktur und wird zur Schnittstelle zwischen historisch wiedererrichteter Fassade und modernem Innenleben.
Besonders im Plenarsaal wird diese Schnittstelle durch den Materialwechsel zwischen weißem Putz der historischen Fassade und den Akustikwänden aus hellem, weiß lasierten Holz erlebbar.

Im historischen mittleren Belvedere befindet sich der Plenarsaal. Er ist über ein im Raum zentriertes Oberlicht mit Tageslicht belichtet.
Zur Südseite zeigt er die bauzeitliche Fensterordnung. Das Oberlicht ist eine Art von Kuppel, sie führt nicht nur Tageslicht sondern spendet dem Plenarsaal durch eine umlaufend leuchtende Oberfläche auch am Abend Licht. Dieses Licht ist ein offenes, weiches und räumliches Licht und definiert durch den Licht- und Objektcharakter die Mitte des Raumes und eine Konzentration auf den Raum.
Die Decke des Plenarsaales ist reduziert und minimalistisch gehalten, der Charakter einer solitären Einheit, einer ruhigen Fläche steht im Vordergrund. Die Beleuchtung ist in Form von Deckeneinbauleuchten in diese Decke integriert, die Anordung ist regelmäßig und bildet also keine weiteren Strukturen im Raum aus.
Die Decke schwebt einem Segel ähnlich über dem Raum und löst sich mit einer Lichtfuge von den Raumwänden. Sei bildet also eine objekt- und lichttechnische Einheit mit der Lichtkuppel.

Die Lichtfuge zu den Wänden hin ist hinterleuchtet und schreibt damit auch den Grundgedanken der Architektur der Schnittstelle zwischen historisch wiedererrichteter Fassade und modernem Innenleben fort. Diese Lichtfuge ist auch ein Bestandteil der Präsentation des Gebäudes am Abend nach Außen hin.
Der Plenarsaal soll am Abend durch die bauzeitlichen Fenster einsehbar sein. Dieses Lichtbild ist genau definiert, dazu gehört z.B. eine weitere Lichtkontur, am Fußpunkt der Kuppel.






button     Erläuterungsbericht Entwurfsplanung

.

Landtag Brandenburg, Innenhof                                                                      Virtueller Rundgang Innenhof  →


.

Plenarsaal                                                                                                   Virtueller Rundgang im Plenarsaal  →


.

historisches Treppenhaus                                                                       Virtueller Rundgang Treppenhaus  →


.

repräsentative Treppen


.

Raum der Stille


.

Ansicht Südseite mit dem Plenarsaal                                                     Virtueller Rundgang Innenhof bei Nacht  →


.

Fortuna-Portal am Abend


.

Visualisierung der Architekten: Plenarsaal


.

Konzept Aussenbeleuchtung Stadtseite


Lichtplanung A. Hartung
Sülzburgstraße 232
50937 Köln
T   0221 - 58937820
www.lichtplanung-hartung.de
info@lichtplanung-hartung.de

Lichttechnik und Lichtgestaltung. Ganzheitlich denken und kompetent beraten. Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen aus Ihren Wünschen und Visionen konkrete Ziele. Mit viel Engagement und Interesse am Detail arbeiten wir für Sie, strukturiert und zielsicher, vom ersten Entwurf bis zur Fertigstellung!