Der Erweiterungsbau des BMVEL wurde als sechsgeschossiges Bauvolumen an der Französischen Straße errichtet. Das Gebäude manifestiert sich als gebrochen orthogonaler Körper. Die amorphe innere Gebäudestruktur setzt sich in der äußeren Kontur als dynamische Schwingung fort und steht einer Monotonisierung von Außen- und Innenraum entgegen. Die skulpturale Ausformung tritt in Kontrast zum Altbau und bildet eine eigenständige Typologie im rigiden Blockraster der Friedrichstrasse. Die zweihüftig konzipierte Anlage enthält ein Atrium, über das Tageslicht tief in die Gebäudemasse dringt.

Das Atrium im Innern des Baukörpers schneidet tief, präzise und in sichtbaren Schichten vom Dach bis in das Erdgeschoss des Baukörpers hinein. Die Gebäudemasse wirkt von Geschoss zu Geschoss scheinbar ausgespült und eingegraben. Es entsteht eine Art von Canyon. Besonders in der Längsachse wirkt diese außergewöhnliche Ausformung der Galerien. Die Galerien springen unterschiedlich zueinander zurück, überlappen einander, knicken plötzlich entlang der Kante. Das einfallende Tageslicht modelliert den Raumcharakter durch Licht und Schatten, Lichtfülle und Lichtart. Das Kunstlicht folgt den Galeriekanten in Form von Lichtbändern, die bewußt exakt entlang der Emporenkanten verlaufen. Denn genau durch diesen Standort wird die Wirkung des Tageslichtes von Geschoss zu Geschoss durch Kunstlicht verstärkt und die Bewegung und Lage der Galeriekanten wird durch den Liniencharakter noch betont. Die Flächen der Emporen, die Bewegung der Kanten und der Liniencharakter der Lichtlinien verstärken und überhöhen einander. Dem Raum- u. Lichtcharakter im Erdgeschoss kommt eine besondere Bedeutung zu. Hier befinden sich öffentliche Bereiche wie u.a. Foyers, Versammlungräume und Lichthöfe. Gerade hier soll das einfallende Tageslicht noch spürbar sein. Um dies zu erreichen wird das Mischlicht aus Tageslicht und Kunstlicht des Canyon durch zusätzliches akzentreiches Licht ergänzt. Durch die Licht- und Schattenanteile wird ein Eindruck von lebendigem Sonnenlicht erzeugt.

bmvel

Gebäudeansicht


bmvel

Tageslichtoberlicht


bmvel

"Canyon" Blick nach unten


bmvel

Blick entlang des "Canyons" mit den Lichtbändern in der Deckenansicht


bmvel

"Canyon" im Erdgeschoss mit Lichtakzentuierung der Bepflanzung


bmvel

"Canyon" im Erdgeschoss: Blick zu den Seminarbereichen


Lichtplanung A. Hartung
Sülzburgstraße 232
50937 Köln
T   0221 - 58937820
www.lichtplanung-hartung.de
info@lichtplanung-hartung.de

Lichttechnik und Lichtgestaltung. Ganzheitlich denken und kompetent beraten. Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen aus Ihren Wünschen und Visionen konkrete Ziele. Mit viel Engagement und Interesse am Detail arbeiten wir für Sie, strukturiert und zielsicher, vom ersten Entwurf bis zur Fertigstellung!